Seite 1 von 2
#1 Erstgeborene von Ceridan 14.09.2006 11:09

Mich würde eure Meinung zu den Posten des Erstgeborenen interessieren, was für eine Rolle spielen bei euch die Clans? Ist es rein die Herkunft, die Fähigkeiten (disziplinen) die ein miteinander verbinden oder gibt es einen weiteren Grund außer um voneinander lernen miteinander zusammenarbeiten. In einer Welt die eher von den Bünden beherscht wird, frage ich mich welche Rolle sollten Erstgeborene habe? Haben sie überhaupt Einfluss auf ihre Clansmitglieder? Wenn ja auch auf die in unterschiedlichen Bünden?
Oder ist die Rolle des Erstgeboren überflüssig und nur ein Relikt aus Maskerade das in Requiem nichts mehr zu suchen hat?
Freue mich auf Antworten.
#2 Re: Erstgeborene von raben-aas 14.09.2006 14:24

Gute Frage!

Bei uns ist es so, dass der Älteste jeden Clanes Sitz im Ältestenrat hat, dem auch der jeweils "Erste" jeden Bundes angehört.

Ob der Priscus jenes Privileg rein für sich verwendet oder darüber hinaus etwas mit seinem Clan "tut", bleibt im wesentlichen ihm überlassen.

So haben sich die Mekhet bei uns unter Magdalenas weiser Führung zu einem lockeren informativen Austausch zusammengeschlossen. Gemäß dem Motto: Wenn es im Zoff zwischen zwei Bünden jemanden erwischt, muss das ja nicht unbedingt einer von uns sein, und wenn jeder ein bisschen Wissen teilt, kann jeder von uns diese Aura von Allwissenheit bewahren, die unseren Stand in unserem Bund dann wiederum festigt.

Insgesamt sind derlei Clansbeziehungen aber "im Entstehen", und ich bin ganz froh drüber, dass diese bislang keine "Maskeradesquen Ausmaße" angenommen haben.

Im Grundsatz sehe ich Verbindung innerhalb des Clanes als EXTREM eng, soweit es die direkte Familie betrifft (Großerschafferr, Erschaffer, Vampir, Kind, Enkel) und als locker bis sehr locker, was die weitere Verwandtschaft angeht.

"Überflüssig" würde ich jene Connections nicht nennen, eher einen weiteren Hebel der Politik und ein nutzbares Story-Element (vgl. "A Hunger Like Fire", wo die Nosferatu einerseits Bruce Miner schützen, weil er zum Clan gehört, deren Priscus aber lauthals vor dem Rat proklamiert, einem Maskeradebrecher gehöre die Haut abgezogen, und wenn dieser Typ von seinem Clan sei wäre er der Allererste, der es täte).
#3 Re[2]: Erstgeborene von Ceridan 14.09.2006 15:03

raben-aas>Bei uns ist es so, dass der Älteste jeden Clanes Sitz im Ältestenrat hat, dem auch der jeweils "Erste" jeden Bundes angehört.

Witzige Sache einen ähnlichen Vorschlag hatte vor kurzen die Carthianische Bewegung gemacht als sie noch die Macht hatte die Domäne zu übernehmen. Wobei ich persönlich dagegen war da mit diesen 8 Personen (die drei Bünde Invictus, Carthianische Bewegung und LS, sowie die 5Clans) die Hälfte der Spieler einen Ältestenplatz gehabt hätten. Allerdings finde ich so eine Lösung nicht gerade sehr praktisch sofern es nicht eine Kompromisslösung ist. Ganz zu schweigen von der Schwierigkeit einen kompletten Ältestenrat zusammenzutrommeln.

raben-aas>Im Grundsatz sehe ich Verbindung innerhalb des Clanes als EXTREM eng, soweit es die direkte Familie betrifft (Großerschafferr, Erschaffer, Vampir, Kind, Enkel) und als locker bis sehr locker, was die weitere Verwandtschaft angeht.

Sehe ich exakt wie du da man in unmittelbarer Verwandschaft ja direkt mit seinen Blut konfrontiert ist. Eine Verbindung besteht deshalb fast immer... auch wenn es in seltenen Fällen zur Feindschaft kommt. Allerdings würde ich die weitere Verwandschaft als sehr locker bis "ein hauch von nichts" betrachten.
#4 Re[3]: Erstgeborene von Sue 14.09.2006 15:10

Ceridan>Witzige Sache einen ähnlichen Vorschlag hatte vor kurzen die Carthianische Bewegung gemacht als sie noch die Macht hatte die Domäne zu übernehmen. Wobei ich persönlich dagegen war da mit diesen 8 Personen (die drei Bünde Invictus, Carthianische Bewegung und LS, sowie die 5Clans) die Hälfte der Spieler einen Ältestenplatz gehabt hätten. Allerdings finde ich so eine Lösung nicht gerade sehr praktisch sofern es nicht eine Kompromisslösung ist. Ganz zu schweigen von der Schwierigkeit einen kompletten Ältestenrat zusammenzutrommeln.

Bedingt richtig, meistens ist es so, dass jemand, der einem Bund vorsteht, auch ein Ältester eines Clanes ist. So zumindest ist es in Berlin, wo der Ventrueälteste dem Orden vorsteht, die MekhetÄlteste der LS und der GangrelÄlteste dem Invictus
#5 Re[4]: Erstgeborene von Ceridan 14.09.2006 15:19

Naja stimmt schon das wäre technisch gesehen auch in Lübeck der Fall wo der Ventrueälteste gleichzeitig für die Bewegung spricht. Und der Daevaälteste für die LS. Aber wie will man soetwas handhaben? Haben sie dann doppelte Stimmen oder bestimmte Rechte?

Naja alle diese Überlegungen haben sich ehh zerschlagen da es früher durch ein Gesetz in der Domäne nicht möglich war gleichzeitig zwei Ämter innezuhaben.
#6 Re[5]: Erstgeborene von Sue 14.09.2006 15:36

Nein, bei uns haben die drei Fälle keine Zweite Stimme im Rat. Es gibt letztendlich nur 5 Räte. :-)
#7 Re[6]: Erstgeborene von Ceridan 14.09.2006 15:38

Sind aber bei so einer Regelung nicht Konflikte vorprogrammiert? Zumindestens wenn die jüngeren Vampire die Bundoberhäupter übernehmen könnte es zu einigen Gerangel kommen...
#8 Re[7]: Erstgeborene von Sue 14.09.2006 23:18

Ceridan>Sind aber bei so einer Regelung nicht Konflikte vorprogrammiert? Zumindestens wenn die jüngeren Vampire die Bundoberhäupter übernehmen könnte es zu einigen Gerangel kommen...

Ist bis jetzt nicht vorgekommen, zu Mal ie jüngeren Vampire anderes zu tun haben, als die Verantwortung über einen ganzen Bund zu tragen, sich dabei gegen die anderen Ältesten zu behaupten und dann versuchen noch Führer des Bundes zu bleiben. :-)
#9 Re[8]: Erstgeborene von Miroque 25.10.2006 23:04

bis lang hatten wir nur 3 nsc erstgeborene von denen nur einer aufgetaucht ist.

aber bei der letzten session hat unser fürst endlich mal beschlossen/darüber nachgedacht erstgeborene einzusetzen um seine position zu festigen.

da ist man richtig stolz auf seine spieler wenn sie das von alleine machen
#10 Re[9]: Erstgeborene von Nightwish 15.12.2006 09:30

Interessante Diskussion.
Über dieses Thema denk ich auch schon nach, obwohl "meine" Runde noch nichtmal steht. Aber dank Eurer Diskussion hab ich nen Plan.
Somewhere over the rainbow...
#11 Re[7]: Erstgeborene von raben-aas 18.12.2006 15:26

Ceridan>Zumindestens wenn die jüngeren Vampire die Bundoberhäupter übernehmen könnte es zu einigen Gerangel kommen...

Sprich mir nach: "Gerangel ist gut"

Ohne Scheiß: KLAR würde es in diesem Fall zu Gerangel kommen. Die Räte würden versuchen, den Neuling draußen zu halten, weil sie die Macht nicht teilen wollen - dann müsste der Bund (im obigen Beispiel ja bestehend aus jüngeren Vampiren) den betreffenden Druck aufbauen, um Anerkenntnis ihres Bundes vor den Älteren zu erhalten.

Und das klingt doch - so als SC Plot - ganz spannend.
#12 Re[8]: Erstgeborene von Ceridan 18.12.2006 16:38

Nein weil (in der betreffenden Runde) durch diese Streitigkeiten die nötige Infrastruktur in der Stadt fehlte um Straftaten zu bestrafen.
#13 Re[9]: Erstgeborene von raben-aas 18.12.2006 17:06

Infrastruktur ist schlecht (bei Requiem).

Ich glaube, du denkst zu "deutsch": Wir sehen nur dann die Möglichkeit für strafrechtliche Handlung, wenn es Gesetze und Beamte und Richter gibt.

Ich denke aber, bei Requiem kann man bestens darauf verzichten. Wenn der Rat jemanden nicht mitspielen lassen will, liegt es in der Freiheit von demjenigen (und seinem Bund), Druck auszuüben. Inklusive: Gewalt auszuüben. Und ebenso liegt es in der Freiheit der Räte - in diesem Beispiel: die Älteren - Gegengewalt zu üben oder zumindest den Eindruck zu erwecken, man wäre dazu bereit.

Dann nämlich wird es eine Frage des Willens:

WIE SEHR will der junge Anführer des Bundes in den Rat?
WIE SEHR will sein Bund in diesem Rat vertreten sein?
WIE SEHR will der Rat diesen Junfspund unten halten?
Und ZU WAS sind die Streitparteien BEREIT?

Scheiß auf Prinz, Vogt, Häscher - das Recht zu leben ist KEINE der drei Traditionen! Und das muss allen bewusst sein.
#14 Re[10]: Erstgeborene von Ceridan 18.12.2006 21:05

Ich glaube wir vergleichen hier gerade Äpfel mit Birnen...

Korrigiere mich aber allein die Tatsache das es einen Rat gibt ist schon soetwas wie Infrastruktur und ich persönlich bevorzuge ruhigeres Rollenspiel in dem nicht alles Hack´n Slay ist und jeder schreit "Hurra dieser Fremde wurde diableriert, es lebe die Anarchie"
Von daher ist eine Grundinfrastruktur immer meines Erachtens nach erforderlich.

Aber Geschmäcker sind verschieden, jedem das seine.
#15 Re[11]: Erstgeborene von raben-aas 19.12.2006 08:11

Es gibt mehr als nur schwarz und weiß.

Dass es einen Rat gibt, bedeutet nicht, dass sofort alles "Law and order" sein muss, mit gähnend langweiligen Endlosreden, Anträgen, Tagesordnungspunkten etc.

Dass es das Potenzial zu Eskalation gibt und Gewalt eine sehr reale Gefahr ist, bedeutet nicht, dass es Hack'n'Slay ist oder dass es auf jeder Session zum Kampf kommt.

Es ist doch so (um bei unserem Beispiel zu bleiben): Da ist ein Rat, in dem sitzen Ältere. Und da gibt es einen Bund von Jünngeren, mit einem jüngeren Anführer, der verlangt, Zugang zum Rat zu bekommen.

Im schlechten alten Maskerade hätte es jetzt ne Petition oder dergleichen gegeben, oder der Clan wäre aufgestanden und hätte davon gefaselt, dass "dieser Clan schon seit 1490 Mitglied der einzigen und heiligen Camarilla ist" blah blah blah. Und weil man einem Clan der Camarilla schlecht den Sitz im Primogen verweigern kann, hätte der Primogens-Rat das abgennickt (falls er überhaupt gefragt worden wäre) und keiner der Darsteller der Räte hätte auch nur versucht, zu mucken (okay: Der Ventrue und der Tremere hätten... oh mein GOTT ... DIE NASE GERÜMPFT!! *Yaaaargh*).

Bei Requiem schaut das eben anders aus. Der Rat hat keinerlei Motivation, ein neues Mitglied aufzunehmen. Und das neue Mitglied hat kein Fairness- oder Gleichheitsrecht, auf dass er sich berufen könnte. Dass die Kabale, der er vorsteht, einem der "großen fünf Bünde" angehört, ist völlig Wurst und konstituiert keinerlei Bonusrecht.

Er und seine Leute müssen sich also ETWAS EINFALLEN LASSEN, um den Rat dazu zu bewegen, ihnen Sitz und Stimme zuzubilligen. Das kann ein Versprechen von Ergebenheit sein. Das kann wütender Protest sein. Das kann AUCH Gewalt sein - oder die ANDROHUNG von Gewalt. Oder die ANDROHUNG, Mitglieder des eigenen Budes aus anderen Domänen hereizurufen, um das Problem "zu lösen".

Die grundsätzliche Ungewissheit, wie weit die Streitparteien zu gehen bereit sind, ist einer der fundamentalen "Kicks" bei Requiem. Und diese Angst betrifft eben nicht nur die Angst vor externen Bedrohungen wie Sabbat und Werwölfe, sondern auch die Angst vor den anderen "Externen" der Domäne - nämlich allen SCs, die nicht deinem eigenen Bund angehören!
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz