#1 Vampir Filme aus der Sicht von Requiem von raben-aas 21.08.2006 16:07

Mal angenommen, die diversen Vampir-Filme würden tatsächlich Stories aus der Welt von "Vampire: Requiem" erzählen - was wären diese?

Beispiel: "Underworld"

Geschichte um den Konflikt mehrerer allierter Kabalen des Invictus gegen die Vertreter der Lykaner-Blutlinie. Im Kern der Story steht das Daeva- (oder Ventrue?) Herrscherhaus des Invictus, das wie oft in jenem Bund in Form eines "Rotationsprinzips" gehalten ist, wobei ein Fürst wacht und zwei weitere im Griff der Starre liegen.
#2 Re: Vampir Filme aus der Sicht von Requiem von Sue 21.08.2006 20:33

Abgesehen von diesem Rotationsprinzip sehe ich da kaum paralellen speziell zu Requiem. der Film ist durch aus nett, aber ich habe ein wenig das Gefühl, dass aus allen Systemen und sonstigem Material, was es bereits gab, was zusammen gesucht wurde und dann ein bildstarker Film gemacht wurde-
#3 Re[2]: Vampir Filme aus der Sicht von Requiem von raben-aas 22.08.2006 08:58

Das weiß ich. Deshalb schrieb ich ja: "Mal angenommen(!!!), die diversen Vampir-Filme würden tatsächlich Stories aus der Welt von "Vampire: Requiem" erzählen - was wären diese?"

#4 Re[3]: Vampir Filme aus der Sicht von Requiem von Sue 22.08.2006 19:00

Ah okay verstehe :-)
Nun so viele kenne ich nicht, also Vampirfilme.. hm
#5 Re[4]: Vampir Filme aus der Sicht von Requiem von Alina 09.04.2007 09:34

Ich finde diese Überlegung gut. Vor allem wenn man in Betracht zieht, welch ein Intrigenspiel es bei Underworld gibt. Invictus ^^. Ja, eindeutig Invictus. Das aristokratische Gehabe passt da schon recht gut drauf.
#6 Re[5]: Vampir Filme aus der Sicht von Requiem von Sithem 24.08.2007 20:08

Nosferatu: von Murnau und Herzog und eigentlich die ganzen Draculas Storys

Ein isolierter Nossi in Transylvanien vom Ordo Dracul hat sehr lange gepennt und als er aufgewacht ist, fand er nur eine Notiz: "Geheimloge in London gegründet. Komm rüber, wenne aufwachst."

Erste logische Reaktion: Einen Imobilienmakler anrufen. Der kommt dann auch, allerdings ist der Nossi so durstig, dass er ihn ständig anknabbern muss.

Zuletzt kriegt er es dann auch hin nach London zu kommen. Nur treibt da gerade ein Morbus sein Unwesen und alle geben ihm die Schuld.

Drum wird er auch von dort verjagt und hat am Ende noch einen österreichischen Vampirjäger auf den Fersen. Also schnell zurück auf die Karpaten.

Tja, nicht schnell genug, er wird gecascht und gepflockt. Zum Glück checkt der Vampirjäger nicht, dass er dadurch nur in Starre geht, ist sein letzter Gedanke.
#7 Re[6]: Vampir Filme aus der Sicht von Requiem von Aglazan 24.08.2007 20:25

Near Dark (ohne das blödsinnige Hollywood-Ende)

Severin, ein freier Daeva, (würde ich mal sagen), zieht mit seiner Brut durch die USA und verbreitet Angst und Schrecken, bis Mae, das Küken im Rudel, eines Nachts den Cowboy Caleb, der sie angebaggert hatte, zum Vampir macht und darauf besteht, dass er nicht gleich vom Rest der Truppe zerpflückt wird. Dummerweise hat dessen Familie die "Entführung" mitbekommen und sucht nun nach ihn... und Caleb hat so seine Probleme, sich mit den Jagdmethoden seines Rudels anzufreunden.
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz